Spinner - Didaktik des kreativen Schreibens

Verfasser: Spinner, Kaspar H.
Titel: Gibt es eine Didaktik des kreativen Schreibens?
In: Ermert, Karl und Kutzmutz, Olaf (Hrsg.): Wie aufs Blatt kommt, was im Kopf steckt. Über kreatives Schreiben.
Erscheinungsjahr: 2005
Seiten: 82 - 93

Zielgruppe: alle Deutschlehrer

Abstract:
In diesem Aufsatz, der ursprünglich Tagungsbeitrag bei der hochkarätig besetzten Konferenz zum Kreativen Schreiben in Deutschland „Wie aufs Blatt kommt, was im Kopf steckt“ der Bundesakademie für kulturelle Bildung im November 2003 war, versucht Spinner Leitlinien für eine Didaktik des kreativen Schreibens zu bestimmen. Nach Spinners Ansicht lässt sich ein Raster von fünf Prinzipien erstellen, nach dem sich alle Schreibaufgabentypen bestimmen lassen. Er benennt sie folgendermaßen: Irritation, Expression, Imagination, ästhetisches Wahrnehmen und Imitation.
Irritation beispielsweise beschreibt Aufgabentypen, in denen Gegenstände oder Inhalte miteinander in Kontakt gebracht werden, die im normalen Alltagsleben nicht zueinander gehören und dadurch neue Ideen auslösen sollen. Expression bezieht sich dann auf Aufgaben, die „Anregungen zum Wachrufen persönlicher Erfahrungen geben“.
Neben dem Vorschlag dieser fünf Prinzipien, die alle leicht verständlich und an Beispielen erläutert werden, führt er auch ein Aufgabenbeispiel vor, an dem er vorstellt, welche Anteile seiner Prinzipien hier wieder zu finden sind. Die meisten Aufgabentypen stellen nämlich Mischformen oder Schnittmengen der Prinzipien dar. Mit diesen fünf Prinzipien lässt sich tatsächlich eine gewisse Struktur in der Vielzahl von Schreibaufgaben finden und man kann beispielsweise leichter herausfinden, welcher Typ von Aufgaben einer bestimmten Gruppe entgegenkommt.

Grundlage: Kreatives Schreiben, Impulsgebend
Klassenstufe: 1 - Sek II
Schularten: alle
Übungen/ Materialien: Eine Schreibaufgabe, untersucht nach fünf Spinners Prinzipien