Aktuelles

Zertifikat für Schreibwerkstättenleiter/innen

Wer an der gesamten Grundfortbildung für Schreibwerkstättenleiter/innen

Baustein 1: Schreibwerkstätten leiten
Teil 1: Allgemeine und didaktisch-methodische Aspekte
Teil 2: Von Kreativität und Subjektivität zum literarischen Stoff
Teil 3: Vom Einfall zur Geschichte

Baustein 2: Möglichkeiten der Textkritik
Teil 1: Kurze erzählende Prosa
Teil 2: Lyrik
Teil 3: Bauformen des Erzählens

teilgenommen hat, erhält ein Zertifikat vom vhs-Verband.

Bitte dazu die Kopien der Teilnahmebescheinigungen (gerne auch per Mail) an Frau Heinrich (heinrich@vhs-bw.de) schicken
bzw. Postadresse: Volkshochschulverband Baden-Württemberg e. V., Raiffeisenstr. 14, 70771 Leinfelden-Echterdingen.

 

Die Grundfortbildung für SchreibwerkstättenleiterInnen (Baustein 1: Workshop Schreibwerkstätten leiten) richtet sich speziell an Kursleitende, die eigene Schreiberfahrungen erwerben oder ausbauen und an andere Schreibende weiter vermitteln möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, methodisch-didaktisches Wissen zu erwerben und lernen verschiedene Verfahren kreativen und literarischen Schreibens kennen.

Baustein 2: Textkritik vermittelt Grundlagen für die Arbeit an Texten und Gedichten in Schreib- und Literaturwerkstätten.

In verschiedenen Tagesworkshops können außerdem spezielle Kenntnisse erworben werden, indem sich die Teilnehmer/innen im eigenen Schreiben erproben (Stichwort: Selbstversuch). Es wird dabei gezeigt, wie dieses Wissen auf die Arbeit in den Werkstätten angewandt werden kann.

Anmeldungen: kaltzidou@vhs-bw.de (Frau Kaltzidou); bitte in cc. an weber-bock@vhs-bw.de

Teilnahme-/Rücktrittsbedingungen
Ab 2011 gelten bei allen Fortbildungen des Basisnetzwerks die allgemeinen Teilnahmebedingungen des vhs-Verbandes Baden-Württemberg, d. h. "für Teilnehmende, die nicht an einer Volkshochschule tätig sind, erhöhen sich die Kostenbeiträge" [u. z. als Sonderkondition für das Basisnetzwerk um 15 Euro (regulär 25 Euro)] " je Veranstaltung. Fahrtkosten werden nicht erstattet.
Im Falle der Absage der Teilnahme zwei Wochen oder weniger vor Kursbeginn werden 50% des angegebenen Teilnahmeentgelts (mind. 18 Euro) fällig. Dem Teilnehmer / der Teilnehmerin steht der Nachweis frei, dass dieser Mindestanspruch von 18 Euro nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.
Im Falle der Absage drei Tage oder weniger vor Veranstaltungsbeginn bzw. bei Nicht-Erscheinen wird das gesamte Teilnahmeentgelt fällig. Ist eine Teilnahme an der Veranstaltung aufgrund einer Erkrankung nicht möglich, so gilt bei Vorlage eines ärztlichen Attestes auch bei einer Absage drei Tage oder weniger vor Veranstaltungsbeginn die Regelung gemäß des ersten Absatzes.
Fahrtkosten können bei den Workshops des Basisnetzwerks auch für Kursleitende nicht erstattet werden, da sonst die Teilnahmegebühr insgesamt steigen würde.
Die angegebenen Kostenbeiträge (bei den Workshops des Basisnetzwerks) werden entweder im Anschluss an die Veranstaltung vom Konto eingezogen oder die Teilnehmenden erhalten eine Rechnung.

Für fortbildungsaktive Kursleitende gibt es ein Bonussystem, Informationen dazu unter Bonussystem.